Wer Yoga praktiziert, der möchte seinem Körper auch nicht selten ganzheitlich etwas Gutes tun. Yoga hat viele positive Effekte auf uns und unsere Gesundheit. Unser Immunsystem spielt im Yoga und im Alltag eine besonders wichtige Rolle für unser Wohlbefinden: Es wehrt Erreger ab, die von außen in unseren Körper eindringen wollen. Außerdem ist das Immunsystem auch für unsere Wundheilung, die Kontrolle der Mikroorganismen im Körper und nicht zuletzt die Tumorabwehr zuständig.

 

Kann ich mit Yoga mein Immunsystem stärken?

Unser Immunsystem ist also extrem wichtig, wenn es darum geht, den Körper gesund und fit zu halten. Yoga ist hierbei ein idealer Ansatz, mit dem wir aktiv zu unserer eigenen Gesundheit beitragen können  nicht zuletzt, indem Yoga unsere Fitness, unsere Abwehrkräfte und unser Immunsystem stärkt.

Es ist wichtig, Yoga hierbei wieder als ganzheitliche Philosophie zu sehen. Yoga ist nicht nur das “Turnen auf der Matte”, wie ich es bereits in meinen anderen Blogeinträgen beschreibe. Yoga ist eine Einstellung zu sich, seinem Körper und seinem Leben. Hatha Yoga legt hierbei den Fokus auf einen gesunden Körper und einen gesunden Geist  und ist für uns der ideale Ansatz zu neuem Wohlbefinden.

Im folgenden möchte ich Dir die unterschiedlichen Aspekte von Hatha Yoga und ihre positiven Effekt auf unsere Gesundheit einmal aufzeigen.

 

Yoga-Asana Praxis für unser Immunsystem

Das erste, an was wir wohl denken: Stärken meine Übungen auf der Matte mein Immunsystem? Die Antwort ist ganz klar: JA. Regelmäßige Bewegung fördert die Durchblutung, regt unser Herz-Kreislauf-System an und stärkt damit unseren Herzmuskel. Letztendlich stärkt der sportliche Aspekt von Yoga damit unseren Körper und unser Immunsystem.

Wichtig ist, regelmäßig und mindestens 30 Minuten am Stück zu praktizieren. Eine Aufwärmphase sowie die typische Schlussentspannung im Yoga sind ideal, um die Regeneration in Zellen und Muskeln zu ermöglichen.

 

“Die Yoga-Pose” für ein starkes Immunsystem…

… gibt es so nicht. Auch wenn Du sicher gerne gelesen hättest, dass Du mit der einen Asana Dein Immunsystem auf Vordermann bringst, so muss ich Dich leider enttäuschen. So schnell und einfach geht es nicht. Umso erfreulicher ist es doch, dass wir mit jeder Yogapraxis unseren Körper und unsere Gesundheit fördern.

Einige besonders effektive Haltungen möchte ich Dir natürlich nicht vorenthalten:

  • Der herabschauende Hund: Umkehrhaltungen, bei denen sich der Kopf unter dem Herz befindet, regen den Blutdruck und das Herz-Kreislauf-System besonders an. Erfahrene Yogis profitieren von dieser Wirkung auch im Kopfstand oder anderen Asanas.
  • Vorwärtsbeugen: Egal ob stehend oder sitzend  eine Vorwärtsbeuge regt unsere inneren Organe an und entspannt unser Nervensystem. Besonders wichtig für unser Immunsystem ist hier die Anregung der Lymphknoten im Leistenbereich. Komm hier gerne auch in eine gegrätschte Vorwärtsbeuge.
  • Drehungen: Eine sitzende oder liegende Drehung intensiviert die Stimulierung der inneren Organe noch einmal. Durch den Wechsel von Druck und Dehnung in den gegensätzlichen Drehbewegungen regst Du die Verdauung, die Nieren und Nebennieren und den Blutfluss in Deinem Körper an  und trägst so aktiv zu körpereigenen Funktionen bei.

Das Wichtigste ist und bleibt: Höre auf Deinen Körper, praktiziere vorsichtig und sanft, aber bleibe in der Routine!

 

Ganzheitliche Yoga-Praxis für einen gesunden Körper

Nicht nur die Asanas gehören zu einem Yogi und nur wer sich ganzheitlich mit seinem Körper, seiner Gesundheit und Yoga beschäftigt, der kann auch von der positiven Wirkung profitieren. 

 

Pranayama für die Gesundheit

Pranayama, die Atemtechniken, sollen unseren Körper bei regelmäßiger Praxis stärken und entgiften. Die unterschiedlichen Techniken können unseren Kreislauf und Blutdruck entweder anregen, oder Entspannung und Ruhe bringen. Eine tiefe, kontrollierte Atmung sorgt in jedem Fall dafür, dass unser zentrales Nervensystem entspannt, unser Blut mit Sauerstoff versorgt und die Zellerneuerung angeregt wird. Eine tiefe Bauchatmung soll unsere inneren Organe und damit unser Immunsystem stärken.

Aber Achtung: Während einer Erkältung, bei Husten, Fieber oder ähnlichen Krankheiten, sollten die meisten Atemtechniken nicht angewendet werden. Und auch Menschen mit hohem Blutdruck sollten vorsichtig sein und nur entspannende Pranayama praktizieren, wie beispielsweise “Chandra Bheddi” oder “Anuloma Viloma”.

 

“Yogic Lifestyle”  Ernährung, Meditation und Co für eine gute Gesundheit

Nicht zuletzt bedeutet Yoga, dass wir auch unseren Alltag anpassen und möglichst sanft und bewusst mit uns und unserer Umwelt umgehen. Ein eigenes Körperbewusstsein, Konzentration und Meditation gehören zu den Praktiken, die ein Yogi sein Leben lang verfolgt und versucht, in seinen Alltag zu integrieren. 

Auch unser Essverhalten spielt eine riesige Rolle und ich kann es hier nur kurz anschneiden. Es ist bekannt, dass eine bewusste und gesunde Ernährung sich direkt auf unsere Gesundheit auswirkt. Auch im Yoga wird eine pflanzliche und ayurvedische Ernährung empfohlen. Dass Du auf Fast Food, schlechte Fette, viel Fleisch, Zucker und Alkohol weitgehend verzichten solltest liegt wohl auf der Hand.

 

Steffis “akut Tipps” für den Immun-Boost

Wir halten fest: Jede Woche einige Male die Matte ausrollen, den Atem kontrollieren, meditieren und eine gesunde Ernährung  mit einer ganzheitlichen Yogapraxis stärken wir unser Immunsystem dauerhaft! Trotzdem habe ich noch ein paar Tipps für Dich, die mir helfen, gesund zu bleiben 🙂 

  • Immun-Killer vermeiden: Alkohol, Zigaretten und durchzechte Nächte schwächen unser Immunsystem ungemein. Da kann man noch so viel für die Gesundheit tun…
  • Frische Luft und Sonnenschein: Besonders im Winter versuche ich, jeden Tag an der frischen Luft zu spazieren und möglichst viele Sonnenstrahlen und Vitamin D einzufangen. 
  • Ingwer, Zitrone, Honig. Zwiebeln, Knoblauch und Chili: Am besten die ersten ODER die letzten Drei Zutaten miteinander kombinieren. Die Zutaten wirken bei einer Erkältung wahrlich Wunder!
  • Vitamine: Ich habe das Gefühl, Vitamin C und Zink, sowie Vitamin D stärken das Immunsystem deutlich und in kritischen Zeiten nehme ich hier auch gerne gute Vitamine aus der Apotheke als Ergänzung.
  • Schlaf: Zum Schluss noch das unterschätzte Wundermittel schlechthin. Wenn Du Dich schlapp fühlst und die Erkältung schon im Anmarsch ist, schlaf Dich doch einfach mal richtig aus. Da darf auch die Yogamatte zusammengerollt bleiben.

Bleib gesund und stärke Dein Immunsystem gerne mit mir zusammen in einer sanften Yogastunde. Namasté, Deine Steffi. 

Foto: shutterstock.com/AYAimages
Quellen:
https://www.calmwithyoga.com/how-to-boost-immunity-by-practicing-yoga/
https://www.gesundheit-blog.at/yoga-immunsystem.html
https://www.dr-gumpert.de/html/herz_kreislaufsystem.html
https://www.immunsystem-ratgeber.com/immunsystem-bedeutung-funktion.html?gclid=EAIaIQobChMI6-T0_YO-7AIVswCiAx1Zzwu2EAAYASACEgKYx_D_BwE&gclsrc=aw.ds